Archiv der Kategorie: Alstertal/Walddörfer

Senat stellt Mittel für die Umgestaltung des Saseler Marktes bereit

Im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2019/2020 hat der Hamburger Senat ein Sanierungsprogramm für Hamburger Plätze neu gestartet. In Wandsbek soll der Saseler Markt mit Mitteln aus diesem Programm neu gestaltet werden.

Anja Quast, Vorsitzende der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Mit der Umgestaltung des Saseler Marktes setzen wir ein weiteres Vorhaben aus unserem Koalitionsvertrag um und freuen uns, dass die Saselerinnen und Saseler nun einen nach ihren Wünschen gestalteten Platz im Stadtteil bekommen.“

Oliver Schweim, Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion in Wandsbek: „Die Sanierung des Saseler Marktes liegt uns GRÜNEN sehr am Herzen. Der neugestaltete Marktplatz soll ein attraktiver Mittelpunkt für den Stadtteil werden. Daher freuen wir uns besonders, dass die Umgestaltung jetzt mit Hilfe des Sanierungsprogramms verwirklicht werden kann.“

Insgesamt stellt der Senat 10 Millionen Euro für die Sanierung der Hamburger Plätze zur Verfügung. Die Bezirksämter waren aufgerufen, aus den Bezirken Plätze zu melden, die neu gestaltet werden sollen. Damit setzt der Senat neben dem Erhaltungsprogramm für Straßen und dem Schnellbahnausbau (auf Wandsbeker Gebiet die Linien U1, S4 und U5) einen weiteren Schwerpunkt in der Pflege der öffentlichen Infrastruktur. Zusätzliche Mittel sollen für die Sanierungen öffentlicher Spielplätze und Toiletten, die Grünpflege auf Friedhöfen und andere dringliche Instandhaltungsmaßnahmen von Wegen oder Anlagen (insgesamt rund sechs Millionen Euro) aufgebracht werden.

Die Mittel für die Planung des Saseler Marktes hat die Wandsbeker Bezirksversammlung schon vor einiger Zeit reserviert. Der Planungsprozess kann verkürzt werden, weil direkt auf Basis der gefunden Verständigung mit den Beteiligten vor Ort in die Entwurfsplanung eingestiegen werden kann. Mit den zusätzlichen Mitteln aus dem Senatsprogramm kann anschließend mit der Umsetzung begonnen werden.

Grundlage für die Planung soll der mit den Beteiligten vor Ort gefundene Konsens sein und die Planungen sollen öffentlich vorgestellt werden. Dabei ist es rot-grün wichtig, dass die in den Gesprächen mit den Vereinen und Verbänden aus dem Stadtteil gefundenen Lösungen für strittige Fragen rund um das Thema Parkplätze Teil der Planungen sind.

André Schneider, Regionalsprecher Alstertal der Wandsbeker SPD-Fraktion: „In ausführlichen Verhandlungen wurde eine Einigung gefunden, wie der Platz neu gestaltet werden soll. Dieser Kompromiss wird jetzt in die Planungen aufgenommen und dann umgesetzt – so geht Planung in Zusammenarbeit mit den Beteiligten vor Ort.“

Frauke Häger, Regionalsprecherin der GRÜNEN-Fraktion im Alstertal: „Die Alstertaler Bevölkerung wartet schon seit langer Zeit auf die Neugestaltung des Saseler Marktes. Mit den Mitteln aus dem neuen Senatsprogramm zur Platzgestaltung kann mit der Umgestaltung jetzt zügig begonnen werden.“

Share Button

Vorschläge für den Alstertaler Bürgerpreis 2018 gesucht!

Der Regionalausschuss Alstertal vergibt als Auszeichnung für Personen oder Institutionen, die durch besondere Leistungen in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen in der Region Alstertal aufgefallen sind, einen Bürgerpreis. Der Preis ist mit 400 Euro dotiert, kann aber auch auf mehrere Preisträger oder Preisträgerinnen aufgeteilt werden.

Auch für das Jahr 2018 soll wieder ein bzw. sollen mehrere Preisträger oder Preisträgerinnen ermittelt und für die entsprechenden Leistungen geehrt werden. Zur Vorbereitung der Entscheidung über den oder die künftigen Preisträger oder Preisträgerinnen bittet der Regionalausschuss Alstertal um die Zusendung schriftlich begründeter Vorschläge bis zum 15. November 2018 an die

Geschäftsstelle der Bezirksversammlung Wandsbek
Schloßstraße 60, 22041 Hamburg,
oder per E-Mail Bezirksversammlung@wandsbek.hamburg.de, Tel. 428 81 2396.

Share Button

Wie fahrradfreundlich ist das Alstertal?

Die SPD Sasel lädt zur Radtour unter dem Titel „Wie fahrradfreundlich ist das Alstertal?“ sehr herzlich ein. Gemeinsam mit dem radverkehrspolitischen Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion Lars Pochnicht MdHB wollen wir uns die geplanten Velorouten und bestehenden Radwege in Sasel und darüberhinaus im Rahmen einer kleinen Radtour ansehen.

 

 

 

 

 

 

Mit dabei ist auch der Alstertaler Wahlkreisabgeordnete aus der Hamburgischen Bürgerschaft Dr. Tim Stoberock sowie der SPD-Bezirksabgeordnete und Saseler SPD-Vorsitzende André Schneider.

Termin: Sonntag, 29. Juli
Start: 11:00 Uhr
Ort: SPD-Bürgerbüro Sasel im Roten Hahn, Kunaustraße 4

Share Button

Kommunalpolitische Sprechstunde in Sasel

Am Sonnabend, den 7. Juli 2018 lädt die SPD Sasel in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr zur nächsten kommunalpolitischen Sprechstunde ein.
Mit dabei sind der Saseler SPD-Vorsitzende und Bezirksabgeordnete André Schneider und Kerstin Steden-Vagt, Mitglied im Regionalausschuss Alstertal.
Die Sprechstunde findet statt im SPD-Bürgerbüro Sasel in der Tagesstätte Roter Hahn, Kunaustraße 4, 22393 Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Anliegen können auch vorab per E-Mail unter buergerbuero@spd-sasel.de mitgeteilt werden.

 

Share Button

Planungen am Saseler Markt können beginnen – die Umgestaltung nimmt Form an

Die Wandsbeker rot-grüne Koalition hat es sich zum Ziel gesetzt, dass noch in dieser Wahlperiode mit den Entwurfsplanungen für den Saseler Markt begonnen wird. Grundlage für die Planung soll der mit den Beteiligten vor Ort gefundene Konsens sein und die Planungen sollen öffentlich vorgestellt werden.

André Schneider, Regionalsprecher Alstertal der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Wir freuen uns, dass die konkreten Planungen für dieses Projekt jetzt begonnen werden können. Dabei ist es uns wichtig, dass die in den Gesprächen mit den Vereinen und Verbänden aus dem Stadtteil gefundenen Lösungen für strittige Fragen rund um das Thema Parkplätze Teil der Planungen sind.“

Dennis Paustian-Döscher, Fachsprecher Wirtschaft der GRÜNEN Bezirksfraktion Wandsbek: „Die Sanierung des Saseler Marktes liegt uns GRÜNEN sehr am Herzen. Der neugestaltete Marktplatz soll ein attraktiver Mittelpunkt für den Stadtteil werden. Daher freuen wir uns besonders, dass das Bezirksamt die Planungen jetzt vorantreibt.“

In dem von Bezirksamt und Bezirksversammlung abgestimmten Arbeitsprogramm für die nächsten zwei Jahre sind die Planungen zur Umgestaltung des Saseler Marktes für das Jahr 2019 vorgesehen. Der Planungsprozess kann verkürzt werden, weil direkt auf Basis der gefunden Verständigung mit den Beteiligten vor Ort in die Entwurfsplanung eingestiegen werden kann. Die Mittel für die Planung hat die Bezirksversammlung schon im Jahre 2012 in Höhe von 300.000 Euro bewilligt und Ende des Jahres 2016 noch einmal weitere rund 127.000 Euro hinzugefügt.

Schneider und Paustian-Döscher: „Am Saseler Markt würden wir nach einer verkürzten Planungsphase der baulichen Umsetzung einen Schritt näher kommen. Damit wird der nach den Wünschen der Saselerinnen und Saseler umgestaltete Marktplatz konkreter.“

Share Button

Konstituierende Sitzung des Quartiersbeirats Ohlendiekshöhe

Zentrales Gremium des Quartiersmanagements nimmt seine Arbeit auf

Am Poppenbütteler Berg/Ohlendiekshöhe entstehen Unterkünfte mit der Perspektive Wohnen (UPW), für 500 geflüchtete Menschen mit Bleibeperspektive. Darüber hinaus werden an gleicher Stelle Wohnungen gebaut, die zum Teil öffentlich gefördert werden. Die UPW sollen den Geflüchteten eine Unterbringung in einer sozialverträglichen Wohnform bieten und eine schnelle Integration fördern.

Hierzu hat das Bezirksamt Wandsbek die Firma „BIG Städtebau“ mit dem Quartiersmanagement im Neubaugebiet beauftragt. Das Quartiersmanagement soll das Quartier lebenswert gestalten und dies mit den vor Ort lebenden Menschen. Dafür ist die Bildung eines Quartiersbeirats als zentralem Gremium der Partizipation von großer Bedeutung. Der Quartiersbeirat hat die Aufgabe gemeinsam mit den Beteiligten auf eine positive Stadtteilentwicklung und die Integration der neuen Bewohnerinnen und Bewohner hinzuarbeiten. Hierbei werden die Belange des Quartiers besprochen, Konflikte geklärt sowie Projekte und Angebote entwickelt. Die Sitzungen des Quartiersbeirats sind öffentlich. Die Protokolle der Sitzungen werden in Kürze auf der noch im Aufbau befindlichen Website www.ohlendiekshoehe.de veröffentlicht.

Die konstituierende Sitzung des Quartiersbeirats findet statt am
27. März 2018 ab 18:30 Uhr
im Heinrich-Heine Gymnasium, Harksheider Str. 70, 22399 Hamburg.

Share Button

Alstertaler Bürgerpreis 2017 verliehen

In der heutigen Sitzung des Regionalausschusses Alstertal wurde das Geheimnis um die Preisträger des Alstertaler Bürgerpreises 2017 für die Öffentlichkeit gelüftet: Barbara Kretzer und Dr. Maria Müller-Guntrum wurden heute für ihr Engagement zum Erhalt und zur Pflege des Gedenkortes an das ehemalige KZ-Außenlager Sasel mit dem Alstertaler Bürgerpreis 2017 des Regionalausschusses Alstertal ausgezeichnet.

Der Vorsitzende des Regionalausschusses Heinz Seier (CDU) würdigte in seiner Laudatio das langjährige Engagement der beiden Preisträgerinnen, die mit Hilfe des Vereins Begegnungsstätte Poppenbüttel e.V. und in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Oberalster jährlich anlässlich des Holocaustgedenktages am 27. Januar eine Gedenkveranstaltung am Mahnmal im Petunienweg organisieren und gestalten und sich um die Pflege der Anlage kümmern.

Seier würdigte auch das Wirken von Generationen von Schülerinnen und Schülern und des Kollegiums des Gymnasiums Oberalster und überreichte hierfür eine Dankurkunde des Regionalausschusses Alstertal stellvertretend an eingeladene Schülerinnnen des GOA, die sich aktuell gemeinsam mit Frau Kretzer und Frau Dr. Müller-Guntrum für den Gedenkort einsetzen.

Der Alstertaler Bürgerpreis ist mit 400 Euro dotiert. Die Preisträgerinnen wollen einen Teil des Preisgeldes der Schule zukommen lassen.

Share Button

Bauarbeiten an der Rolfinckstraße gehen weiter

Umbau der Rolfinckstraße und der Kreuzung Rolfinckstraße/ Wellingsbüttler Weg ab 13. März

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) erneuert die Straßendeckschicht in der Rolfinckstraße zwischen Wellingsbüttler Weg und Westhusenstraße. Der Radweg wird verbreitert und verläuft dann durchgängig. Die Bushaltestellen in der Rolfinckstraße und der gesamte Kreuzungsbereich Rolfinckstraße/ Wellingsbüttler Weg werden barrierefrei ausgebaut. Die Umbauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende September 2018.

Für Autofahrer bleibt die Rolfinckstraße während der Bauzeit als Einbahnstraße in Richtung Saseler Chaussee befahrbar. Für die Asphaltarbeiten wird die Straße an drei Wochenenden ab Mitte Juni voll gesperrt. Umleitungen und Hinweisbeschilderungen werden rechtzeitig und weiträumig eingerichtet.

Fußgänger und Radfahrer werden sicher um bzw. durch den Baustellenbereich geführt. Die Busse in Richtung S-Bahn-Station Poppenbüttel (Wentzelplatz oder Stormarnplatz) werden umgeleitet. Die Bushaltestelle S-Wellingsbüttel wird nicht angefahren. Für die beiden Haltestellen in der Rolfinckstraße werden Ersatzhaltestellen im Farmsener Weg und am Stormarnplatz eingerichtet.

Der LSBG bittet alle von dieser notwendigen Maßnahme Betroffenen um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu Verschiebungen kommen.

Share Button

Warum es mit dem Saseler Markt nicht ganz so einfach ist und trotzdem weiter geht

Das Hamburger Abendblatt berichtete gestern in seiner Online-Ausgabe über den Saseler Markt. Ja, es dauert bereits ziemlich lange – als örtlicher Bezirksabgeordneter hätte ich mir auch eine schnellere Bearbeitung dieses Anliegens vorstellen können.

Aber es gibt natürlich Gründe, weshalb es so lange dauert. Diese werden auch im Artikel kurz erwähnt, sind aber leider die Ursache für viele Probleme im Zusammenhang mit Neuplanungen im Bezirk: Vakante Stellen im Bezirksamt können aufgrund von Bewerbermangel nicht nachbesetzt werden. Zusätzlich müssen viele Aufgaben erledigt werden, die an vertragliche Bedingungen gebunden sind und daher nicht liegengelassen werden können. Daher muss eine Priorisierung der Aufgaben vorgenommen werden.

Mich stört bei der Berichterstattung ein wenig, dass man immer nur einer Seite die Möglichkeit gibt, ihre Meinung so auszubreiten – es wäre schön und journalistisch auch geboten gewesen, sich die Meinung der politischen Seite dazu einmal anzuhören und auch darüber zu berichten, denn das dürfte nicht ganz uninteressant und unwichtig sein:

Dann hätte man erfahren können, dass das Arbeitsprogramm des Bezirksamtes gerade in der Bezirkspolitik diskutiert wird. Der Entwurf liegt den Fachsprechern der Fraktionen vor und – oh Wunder – der Saseler Markt ist Bestandteil dieses Arbeitsprogrammes! Nicht zuletzt auch auf Druck der rot-grünen Bezirkskoalition, weil die Umplanung des Saseler Marktes erklärtes Ziel von SPD und Grünen ist und im Koalitionsvertrag für die laufende Wahlperiode vereinbart wurde.

Am 18.1. wird der zuständige Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr noch keinen Beschluss über dieses Programm fassen, da es erst noch fraktionsintern diskutiert werden muss. Die SPD-Fraktion macht dies im Rahmen einer Klausurtagung vom 19.-20. Januar. Insofern hat es Hand und Fuß, dass der Initiative für ein lebenswertes Sasel ein Gesprächstermin erst nach diesem Klausurtermin angeboten wurde.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Planungen für den Saseler Markt mit dem zu beschließenden Arbeitsprogramm auf einem sehr guten Wege sind.

Den Online-Artikel vom Hamburger Abendblatt findet man hier:
https://www.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/article213093195/Saseler-Markt-Zehn-Jahre-Planung-und-kein-Baustart-in-Sicht.html

 

Share Button

Kommunalpolitische Sprechstunde

Am Sonnabend, den 28. Oktober 2017 lädt die SPD Sasel in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr zur nächsten kommunalpolitischen Sprechstunde ein.

Mit dabei sind der Saseler SPD-Vorsitzende und Bezirksabgeordnete André Schneider und Kerstin Steden-Vagt, Mitglied im Regionalausschuss Alstertal.

André Schneider (Mitglied der Bezirksversammlung Wandsbek und Vorsitzender der SPD Sasel)

 

 

 

 

 

 

 

Die Sprechstunde findet statt im SPD-Bürgerbüro Sasel in der Tagesstätte Roter Hahn, Kunaustraße 4, 22393 Hamburg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Anliegen können auch vorab per E-Mail unter buergerbuero@spd-sasel.de mitgeteilt werden.

Share Button