Schlagwort-Archive: Flüchtlingsunterbringung

Öffentliche Plandiskussion zum Entwurf des Bebauungsplans Hummelsbüttel 28

Öffentliche Plandiskussion zum Entwurf des Bebauungsplans Hummelsbüttel 28 (Rehagen/Poppenbütteler Weg)

Der Planungsausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung mit anschließender Diskussion über den Bebauungsplanentwurf Hummelsbüttel 28 und einer Änderung des Flächennutzungsplans ein. Die Veranstaltung findet am

Montag, dem 22. Februar 2016, um 18:00 Uhr
in der Turnhalle des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums,
Zugang über Tegelsbarg 2b, 22399 Hamburg

statt. Durch den Bebauungsplan mit der vorgesehenen Bezeichnung Hummelsbüttel 28 sollen auf bislang landwirtschaftlich genutzter Fläche die planungsrechtlichen Voraussetzungen für Wohnungsbau geschaffen werden, der temporär der öffentlich-rechtlichen Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden dienen wird. Der Flächennutzungsplan und das Landschaftsprogramm sollen parallel zum Bebauungsplanverfahren geändert werden.

Anschauungsmaterial kann von Montag, dem 15. Februar 2016, bis Freitag, dem 19. Februar 2016, werktags außer sonnabends von 8.00 bis 16.00 Uhr im Bezirksamt Wandsbek, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, 4. Obergeschoss, Am Alten Posthaus 2, 22041 Hamburg und am Montag, dem 22. Februar 2016, ab 17.30 Uhr am Veranstaltungsort eingesehen werden.

Zur öffentlichen Unterrichtung und Erörterung sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Share Button

Informationsveranstaltung zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung Wildes Moor/ Glashütter Landstraße

Öffentliche Informationsveranstaltung zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung Wildes Moor/ Glashütter Landstraße – Flüchtlingsunterbringung mit der Perspektive Wohnen

Der Senat der Stadt Hamburg hat beschlossen, insgesamt 5.600 Wohnungen für Flüchtlinge in festen Wohngebäuden zu bauen. Jeder der sieben Bezirke soll sich daran mit jeweils 800 Wohnungen beteiligen. Die 800 Wohnungen sollen sich für Wandsbek auf 4 Standorte verteilen. Im Norden des Stadtteils Hummelsbüttel sind auf bislang landwirtschaftlich genutzten, städtischen Flächen westlich der Glashütter Landstraße, nördlich der Straße Wildes Moor die Errichtung von rund 300 Wohneinheiten im Standard des geförderten Wohnungsbaus vorgesehen. Die Wohnungen dienen zunächst der öffentlich-rechtlichen Unterbringung und sollen später dem allgemeinen Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren wird derzeit geprüft, ob auf dem Areal auch weitere Wohnungen für den allgemeinen Wohnungsmarkt erstellt werden können.

Das Bezirksamt Wandsbek lädt aus diesem Anlass zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein

am Montag, dem 8. Februar 2016, ab 18.00 Uhr,
in der Turnhalle der Fritz-Schumacher-Schule,
Timmerloh 32, 22417 Hamburg.

Bereits ab 17.00 Uhr finden dort ein Info-Markt mit Informationen zu verschiedenen Themen sowie ein Aushang von Informationsmaterial und Planungsunterlagen statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich informieren, darüber hinaus stehen Fachleute für Fragen zur Verfügung.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich über den aktuellen Stand der Planung zu informieren und ihre Anregungen und Ideen einzubringen.

Es informieren das Bezirksamt Wandsbek, weitere Behörden und der Bauherr.

Share Button

Infoveranstaltung zur geplanten Unterbringung Rehagen/ Poppenbütteler Weg

Öffentliche Informationsveranstaltung zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung Rehagen/ Poppenbütteler Weg – Flüchtlingsunterbringung mit der Perspektive Wohnen

Der Senat der Stadt Hamburg hat beschlossen, insgesamt 5.600 Wohnungen für Flüchtlinge in festen Wohngebäuden zu bauen. Jeder der sieben Bezirke soll sich daran mit jeweils 800 Wohnungen beteiligen. Unter anderem ist im Stadtteil Hummelsbüttel auf bislang landwirtschaftlich genutzten, städtischen Flächen östlich der Straße Rehagen, nördlich der Straße Poppenbütteler Weg die Errichtung von 300 – 400 Wohneinheiten im Standard des geförderten Wohnungsbaus vorgesehen. Die Wohnungen dienen zunächst der öffentlich-rechtlichen Unterbringung und sollen später dem allgemeinen Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden.

Das Bezirksamt Wandsbek lädt aus diesem Anlass zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein

am Dienstag, dem 2. Februar 2016, ab 18.00 Uhr,
in der Turnhalle des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums,
Zugang über Tegelsbarg 2b, 22399 Hamburg.

Bereits ab 17.00 Uhr finden dort ein Info-Markt mit Informationen zu verschiedenen Themen sowie ein Aushang von Informationsmaterial und Planungsunterlagen statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich informieren, darüber hinaus stehen Fachleute für Fragen zur Verfügung.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich über den aktuellen Stand der Planung zu informieren und ihre Anregungen und Ideen einzubringen.

Es informieren das Bezirksamt Wandsbek, weitere Behörden und der Bauherr.

Share Button

3. Öffentliche Veranstaltung zur Unterbringung am Poppenbütteler Berg

3. Öffentliche Veranstaltung zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung am Poppenbütteler Berg / Ohlendieck – Flüchtlingsunterbringung mit der Perspektive Wohnen

Der Senat der Stadt Hamburg hat beschlossen, bis Ende dieses Jahres insgesamt 5.600 Wohnungen für Flüchtlinge zu bauen. Jeder der sieben Bezirke soll sich daran mit jeweils 800 Wohnungen beteiligen. Im Stadtteil Poppenbüttel ist auf bislang landwirtschaftlich genutzten, städtischen Flächen südlich der Straße Poppenbütteler Berg, östlich der Straße Ohlendieck die Errichtung einer öffentlich-rechtlichen Unterbringung für Flüchtlinge sowie die Errichtung von Festbauten mit der Perspektive Wohnen vorgesehen. Neben der vorübergehenden Unterbringung in Modulhäusern ist der Bau von festen Wohngebäuden geplant, die später dem allgemeinen Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden.

Das Bezirksamt Wandsbek lädt aus diesem Anlass zu einer öffentlichen Veranstaltung ein

am Dienstag, dem 19. Januar 2016, ab 18.00 Uhr,
in der Turnhalle des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums,
Zugang über Tegelsbarg 2b, 22399 Hamburg.

Bereits ab 17.00 Uhr findet ein Info-Markt mit Themenstationen sowie Aushang von Informationsmaterial und Planungsunterlagen statt, auf dem sich alle Interessierten informieren können und Fachleute für Fragen zur Verfügung stehen.

Anwohnerinnen und Anwohner und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich über den aktuellen Stand der Planung zu informieren und ihre Anregungen und Ideen vorzutragen und einzubringen. Es informieren das Bezirksamt Wandsbek, weitere Behörden und der Bauherr.

Share Button

Informationen zu den Bebauungsplanverfahren für die Flüchtlingsunterbringung im Wohnungsbau

Der Planungsausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek wird sich am Dienstag, 12.01.2016 in seiner Sitzung u.a. auch mit den drei Bebauungsplanverfahren für die Unterbringung im Wohnungsbau für Flüchtlinge beschäftigen, die im Regionalbereich Alstertal vorgesehen sind und die nun formal eingeleitet werden sollen:

  • Bebauungsplanverfahren Poppenbüttel 43 – Poppenbütteler Berg / Ohlendieck
    Zustimmung zur Durchführung einer öffentlichen Plandiskussion am 25.01.2016 und einer vorlaufenden öffentlichen Veranstaltung am 19.01.2016
  • Bebauungsplanverfahren Hummelsbüttel 28 – Rehagen / Poppenbütteler Weg
    Zustimmung zur Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens – Zustimmung zur Durchführung einer öffentlichen Plandiskussion am 22.02.2016 und einer vorlaufenden öffentlichen Veranstaltung am 02.02.2016
  • Bebauungsplanverfahren Hummelsbüttel 29 – Wildes Moor / Glashütter Landstraße
    Zustimmung zur Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens – Zustimmung zur Durchführung einer öffentlichen Plandiskussion am 29.02.2016 und einer vorlaufenden öffentlichen Veranstaltung am 08.02.2016

Die dazugehörigen Unterlagen und bisher zur Verfügung stehenden Pläne können über das Ratsinformationssystem der Bezirksversammlung mitsamt der kompletten Tagesordnung aufgerufen werden.

Share Button