Gegen das Vergessen – Erinnern für die Zukunft

Gedenkveranstaltung am 27. Januar 2017 um 12.00 Uhr am Mahnmal des ehemaligen KZ – Außenlager Sasel (Petunienweg / Ecke Feldblumenweg).

Am Freitag, den 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung des KZ Auschwitz, veranstaltet der Verein „Begegnungsstätte Poppenbüttel“ auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Initiative „Für ein lebenswertes Sasel“ eine Gedenkfeier am Mahnmal des ehemaligen KZ – Außenlager Sasel im Petunienweg / Ecke Feldblumenweg. Neben kurzen Redebeiträgen und Rezitationen wird der Saseler Musiker Bernd Hof die Gedenkveranstaltung wieder mit jüdischen Weisen auf der Mundharmonika begleiten.

Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse des Gymnasiums Oberalster werden aktiv mit Wortbeiträgen die Gedenkfeier mitgestalten. „Darüber freuen wir uns ganz besonders,“ so die Veranstalter. Die Veranstaltung dauert etwa 45 Minuten.

Der Gedenkstein wurde 1982 von der Stadt errichtet. Er bildete den würdevollen Abschluss damaliger Forschungsaktivitäten von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Oberalster, das in unmittelbarer Nähe des Mahnmals liegt. Sie hatten damals unter Anleitung ihres Lehrers Gerd Liszkowsky erstmalig Dokumentationen über das ehemalige KZ Sasel zusammengetragen und in einer Broschüre veröffentlicht, „KZ Sasel. Geschichte eines Außenlagers.“

Alle Saseler und alle Interessierten, die das Gedenken an die unfassbaren Vorgänge jener Jahre auch in unserem Stadtteil wach halten wollen, sind herzlich eingeladen und aufgerufen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Das gilt insbesondere angesichts der gegenwärtigen bedrückenden Auswüchse von Gewalt und Diskriminierung.

Share Button